30 Tage kostenfreie Rücksendung

Menü

  • Mode
  • Kosmetik
  • Schmuck & Uhren
  • Haus & Wohnen
  • Kochen
  • Gesund & Vital
  • Münzen
  • Angebote
  • Happy Shopping
  • Live TV

Ratgeber-Übersicht > Beautyratgeber-Übersicht

Kollagen Wirkung: Tipps zur Neubildung und Stärkung des Anti Aging Proteins

Kollagen – einer der häufigsten Begriffe, wenn es um Anti Aging und Lösungen für eine möglichst jugendliche, frische Haut und einen faltenfreien Teint geht. Der Grund? Das körpereigene Protein bildet das Gerüst unserer Haut! Ist das Gerüst stabil und fest, kann auch die Haut fest, ebenmäßig und glatt wirken. Die Formel klingt simpel, doch wie bei vielen Anti Aging Themen gibt es einen Haken: Die Zeit! Denn mit dem natürlichen Alterungsprozess wird weniger Kollagen gebildet.

Die Definition

Simpel gesagt, ist Kollagen ein Eiweiß, also ein Protein mit einer entscheidenden Kombination an Eigenschaften: Flexibilität und Zugfestigkeit. In unserem Körper kommt dieses Protein am häufigsten vor, nicht nur in unserer Haut, sondern auch in unseren Knochen, Zähnen oder unserem Knorpel. In diesen Teilen unseres Köpers und auch in unserem Bindegewebe, sorgt Kollagen für Festigkeit. Eine Form von Kollagen ist ganz wesentlich am Aufbau unserer Haut beteiligt, Kollagen bildet in der Tiefe unserer Haut ein straffendes Gerüst. Ein pralle, glatte Haut wird also von unten gestützt. Aber so stehen Falten und Kollagen auch ganz direkt im Zusammenhang, denn im Laufe der Jahre nimmt die Kollagenproduktion unseres Körpers ab. Das Gerüst wird instabil. Dieser natürliche Prozess lässt sich leider nicht aufhalten und doch können wir ihn verlangsamen. Kollagen als kosmetischer Inhaltsstoff hat viele, sehr gute Eigenschaften, besonders jene, die unsere Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Die körpereigene Kollagenproduktion lässt sich vor allem mit Vitaminen als Ingrediens anregen – wir haben die wichtigsten Tipps und Maßnahmen zum Schutz und zur Stärkung unseres Kollagennetzes zusammengefasst.

Vorbeugung: So lässt sich das Kollagennetz präventiv schützen

Freie Radikale können vermehrt durch Faktoren wie zu viel Sonne, den Konsum von Alkohol und Nikotin gebildet werden. Leider wirken sie sich negativ, ja sogar schädigend auf das Kollagennetz unserer Haut aus. Zur Vorbeugung sollten einerseits diese schädlichen Faktoren minimiert werden, anderseits können mit Antioxidantien die freien Radikale unschädlich gemacht werden. Dazu zählen alle Vitamine als kosmetische Inhaltsstoffe, neben Vitamin A, also Retinol auch Vitamin C oder auch Vitamin E. Kollagen als Inhaltsstoff kann besonders hilfreich sein, unsere Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und dies kann wiederum unser Kollagennetz langfristig schützen. Eine hochwertige, feuchtigkeitsspendende Hautpflege ist also einer der wesentlichen Punkte gegen vorzeitige Hautalterung. Deshalb sind auch Hyaluron und Squalan wichtige Inhaltsstoffe unserer täglichen Routine.

Kollagen: So lässt sich die Produktion anregen

Vitamin C: Vitamin C steht nachweislich im direkten und wesentlichen Zusammenhang mit unserer körpereigenen Kollagenbildung. Vitamin C regt die Kollagenneubildung an, das Kollagengerüst wird gestärkt. Die Haut kann infolge dessen straffer und glatter wirken.

Retinol: Vitamin A, also Retinol wirkt anregend auf die Neubildung von Kollagen und ist deshalb ein erwiesener Anti Aging Wirkstoff.

Backuchiol: Bakuchiol ist noch etwas unbekannter als Retinol, es gilt als pflanzliche Alternative, da sich die Wirkweise in vielen Punkten stark ähnelt. So soll es ebenso anregend auf die Kollagensynthese wirken, Bakuchiol kann deshalb aktiv der Hautalterung entgegenwirken.

Vitamin E: Vitamin E gilt als hocheffektives Vitamin in der Hautpflege. Im Zusammenhang mit Kollagen hat es ebenfalls Einfluss auf die Neubildung, ein wichtiger Aspekt, um die Haut prall und jugendlich zu erhalten. Vitamin E ist ein Klassiker unter den kosmetischen Wirkstoffen.

Rotes Licht: Lichttherapie als kosmetische Behandlung gilt schon lange als sehr effektiv. Die verschiedenen Lichtfarben können unterschiedliche Wirkungen auf unsere Haut erzielen. Rotes Licht erreicht besonders tiefe Hautschichten. Hier kann das Licht die Neubildung von Kollagen anstoßen und die Entstehung neuer Falten daher vermeiden. Solche Lichttherapie lassen sich sowohl bei der Kosmetikerin als auch zu Hause mit einer LED-Gesichtsmaske durchführen.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Kollagen

Wie wirkt Kollagen in unserer Haut?

Kollagen ist ein Struktur-Protein, welches vom Körper selbst gebildet wird. Es kommt in verschiedenen Teilen unseres Körpers vor. In unserer Haut bildet Kollagen das Gerüst in der Tiefe, um unsere Haut von unten zu halten, zu festigen. Sie erhält dadurch gleichzeitig Flexibilität und Festigkeit, wirkt glatt und ebenmäßig. Als kosmetischer Inhaltsstoff kann Kollagen unsere Haut sehr gut mit Feuchtigkeit versorgen!

Wie lässt sich die Kollagenbildung anregen?

Besonders wichtig für die Anregung der Kollagensynthese in unserer Haut sind Vitamine als kosmetische Wirkstoffe. Vitamin C ist vor allem wesentlich an der Neubildung von Kollagen beteiligt und kann so eine nachgewiesene Anti Aging Wirkung erzielen. Außerdem wirken Vitamin A, also Retinol, Vitamin E und Bakuchiol stimulierend auf die Neubildung von Kollagen. Mit Lichttherapie kann ebenfalls ein positiver Effekt erreicht werden: Besonders rotes Licht gelangt die in die unteren Hautschichten ein.

Wie lässt sich die unser Kollagen schützen?

Freie Radikale können sich negativ auf die Stabilität unseres Kollagennetzes auswirken. Diese werden durch Faktoren wie den Konsum von Alkohol und Nikotin und durch zu viel Sonnenlicht ausgelöst. Vitamine wie Vitamin C können als Antioxidantien die freien Radikale unschädlich machen.