30 Tage kostenfreie Rücksendung

Menü

  • Mode
  • Kosmetik
  • Schmuck & Uhren
  • Haus & Wohnen
  • Kochen
  • Gesund & Vital
  • Münzen
  • Angebote
  • Live TV

Ist Squalan schädlich? Die wichtigsten Facts zum angesagten Beauty Wirkstoff


Squalan ist der neue Trendbegriff unter Beauty Insidern. Der Inhaltsstoff gilt für Viele als echter Geheimtipp für einen gesunden Glow. Wir kennen die wichtigsten Facts und klären auch, ob Squalan nicht sogar schädlich ist.
Während wir früher unsere Pflege nach Eigenschaften wie „feuchtigkeitsspendend“, „klärend“ oder „straffend“ ausgewählt haben, dreht sich jetzt alles um die smarte Wirkung von Hyaluron, Retinol oder Vitamin C und Co.. Als Inhaltsstoffe in unseren Lieblingscremes versprechen sie gute Effekte für unterschiedliche Hautbedürfnisse, Beauty Experten empfehlen allerdings, die Wirkstoffe in purer Form zu verwenden. So auch bei Squalan, schon länger als Inhaltsstoff verwendet, gibt es jetzt einen Hype um die Verwendung vom reinem Squalanöl. Es sorgt für ein seidiges Gefühl auf der Haut und kann anderen Beautyprodukten dabei helfen, dass sie besonders gut einziehen, ohne dabei einen öligen Film zu hinterlassen. Doch was ist eigentlich Squalan und was kann es noch bewirken?

Angesagter Inhaltsstoff: Was ist Squalan?

Um die Wirkung von Squalan zu verstehen, müssen wir zunächst Squalen erklären. Dies ist einer der Hauptbestandteile von Talg, den unsere Haut selbst produziert. Wichtig, um die natürliche Hautbarriere zu erhalten, die unsere Haut vor äußeren Einflüssen schützt und gleichzeitig dafür sorgt, dass Feuchtigkeit in der Haut gespeichert wird. Eine Talgüberproduktion kann allerdings zu Unreinheiten und Pickel führen.
Squalen oxidiert als ungesättigte Fettsäure besonders schnell, wir kennen dies von Mitessern, deren Talgkuppel sich schwarz färbt. Wird allerdings Squalen in Squalan umgewandelt, ist der Stoff wesentlich haltbarer, oxidiert nicht und verursacht auch keine Unreinheiten, ist nicht komedogen. Während Squalen als hauteigener Bestandteil für den Einsatz in Kosmetik nicht geeignet ist, ist Squalan ein neu entdeckter Beautyliebling.
Gewonnen wird Squalan meist aus Rückständen, die beim Pressen von Olivenöl entstehen. Andere Quellen sind Zuckerrohr oder die Herstellung von Weizenkeimöl. Squalan pflegt ohne zu fetten, außerdem ist es völlig geruchsneutral und ohne Zusätze haltbar. Früher wurde Squalan aus Haifischleber hergestellt, heute ist es ein veganes Produkt. Der pflanzliche Ursprung erklärt die häufige Verwendung des Begriffs Phytosqualan. Als Inhaltsstoff in Hautpflege Produkten steht Squalan auch häufig als Squalane auf der INCI Liste.

5 Vorteile von Squalan

Glow: Squalan hinterlässt ein seidiges Gefühl und einen gesunden Glow auf der Haut ohne zu fetten
Squalan kann die Wirkung anderer Inhaltsstoffe intensivieren, da es das Einziehen vieler Produkte unterstützen kann
• Geheimwaffe gegen trockene Haut: Squalan schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust, sie ist langfristig besser durchfeuchtet, es bilden sich weniger Trockenheitsfältchen
Anti Aging: Squalan wirkt als Antioxidans gegen freie Radikale und schützt die Haut somit vor einer vorzeitigen Hautalterung
• Squalan lässt sich besonders leicht und gut auf der Haut verteilen

Ist Squalan schädlich?

Da Squalan in sehr ähnlicher Form von unserem Körper gebildet wird, ist es nicht schädlich, sondern in einem besonders hohen Maß verträglich. Allergische Reaktionen sind dabei sehr unwahrscheinlich. Squalan ist für alle Hauttypen sehr gut geeignet.

Hyaluron oder Squalan? Was hilft am besten gegen trockene Haut?

Hyaluron und Squalan wird häufig miteinander verglichen, schließlich sorgen beide Wirkstoffe für den Glow einer gut durchfeuchten Haut. Allerdings erreichen das beide Produkte auf ganz unterschiedliche Art. Squalan unterstützt als Öl die natürliche Hautbarriere, es sorgt dafür, dass die Haut Feuchtigkeit besser speichert. Squalan spendet also keine Feuchtigkeit im Gegensatz zu Hyaluron. In der täglichen Beauty Routine haben Hyaluron und Squalan beide als hochwirksame Inhaltsstoffe ihre Berechtigung und sind deshalb auch in vielen Cremes in Kombination enthalten.

Solo oder in Beautyprodukten: 4 Tipps zur Anwendung von Squalan

1. Solo anwenden: Squalanöl ähnelt in seiner Konsistenz einem besonders leichten Fluid, flüssiger als ein Gel, weniger fettend als Hautöle, wie wir sie kennen. Als reines Squalan ist der Wirkstoff besonders leicht zu verteilen. Am besten auf die frisch gereinigte Haut wie ein Serum auftragen.
2. Wer möchte, kann das Squalanöl auch als Feuchtigkeitsbooster zu Lieblingsprodukten dazu mischen.
3. Als sanfter Reiniger lässt sich Squalan mit einem Wattepad oder einem Microfasertuch anwenden.
4. Haarpflege: Ein paar Tropfen Squalanöl in die Haarspitzen geben, um sie sanft zu pflegen und vor dem Austrocknen zu schützen, ohne dabei zu fetten.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Squalan

Was ist Squalan?

Squalan ist ein kosmetischer Inhaltsstoff, der aus Pflanzen gewonnen wird. Das farblose und geruchsneutrale Öl unterstützt sehr effektiv unsere natürliche Hautbarriere und sorgt für eine durchfeuchtete Haut, die strahlt. Da Squalan der ungesättigten Fettsäure Squalen ähnelt, die in unserem hauteigenen Talg enthalten ist, gilt Squalan als besonders verträglich.

Was ist der Unterschied zwischen Squalen und Squalan?

Squalen ist ein Bestandteil unseres hauteigenen Talgs, aufbereitet wird aus Squalen Squalan. Squalan als kosmetischer Inhaltsstoff wird aus Pflanzen gewonnen.

Sorgt Squalan für Mitesser?


Produziert unsere Haut zu viel Talg, kann es zu Unreinheiten, Pickeln und Mitessern kommen. Im hauteigenen Talg ist Squalen enthalten, der kosmetische Inhaltsstoff Squalen allerdings gilt als nicht komedogen und verursacht keine Mitesser.

Wie wendet man Squalan an?

Squalan kann solo nach der Reinigung aufgetragen werden oder zu anderen Kosmetikprodukten hinzu gemixt werden. Squalan ist auch für eine sanfte Reinigung und die Pflege trockener Haarspitzen gut geeignet.