30 Tage kostenfreie Rücksendung

Menü

  • Mode
  • Kosmetik
  • Schmuck & Uhren
  • Haus & Wohnen
  • Kochen
  • Gesund & Vital
  • Münzen
  • Angebote
  • Live TV

Beauty Liebling Azelainsäure Creme: Anwendung, Wirkung & Tipps

Wir lieben hocheffektive Inhaltsstoffe, die ohne leere Beauty Versprechen wissenschaftlich erwiesene Ergebnisse erzielen können. Azelainsäure gehört definitiv dazu, denn sie hilft sowohl dabei Pigmentflecken zu reduzieren, als auch unser Hautbild insgesamt zu ebnen. Außerdem gilt sie als Wunderwaffe gegen unreine Haut – wir haben die wichtigsten Insights zum Thema zusammengefasst.

Azelainsäure: Die Definition
Azelainsäure kommt eigentlich in Getreide wie Roggen oder Weizen vor, lässt sich aber auch synthetisch hervorragend herstellen. Der Vorteil des im Labor hergestellten Wirkstoffes: Azelainsäure bleibt so besonders lange sehr stabil, perfekt für die Anwendung als kosmetischer Inhaltsstoff. Es handelt sich dabei um ein typisches Cosmeceutical. Bisher wurde der Inhaltsstoff nämlich vornehmlich in verschreibungspflichtigen Arzneimitteln verwendet, um bei Hautkrankheiten wie Akne oder Rosazea zu lindern. Besonders bei starken Formen von Akne kommt es zum Einsatz, hier wird mit einer Konzentration von 15 – 20 % behandelt. Die Eigenschaften von Azelainsäure sind insgesamt so effektiv, dass sie niedrig konzentriert perfekt als Beauty Wirkstoff geeignet ist. Unter 10 % konzentrierte Azelainsäure ist freiverkäuflich in Cremes, Seren oder Masken. Sie wirkt peelend, antibakteriell, lindert Entzündungen und beugt Neuen vor. So sorgt sie für ein insgesamt beruhigtes, reineres und feineres Hautbild.

5 Beauty Issues bei denen Azelainsäure Cremes, Seren oder Masken helfen können

AKNE: Azelainsäure Creme wird als kosmetisches Produkt noch gar nicht so lange verwendet. Bekannter ist sie als wirksames verschreibungspflichtiges Medikament gegen Akne. Auch in einer niedrigeren, freiverkäuflichen Form kann sie bei leichter Akne helfen. Dabei wirkt sie gezielt gegen die sogenannten Aknebakterien. Die entzündungshemmenden Eigenschaften sind natürlich außerdem hilfreich, um dieses Hautproblem zu lindern.

UNREINE HAUT: Azelainsäure wirkt wie ein mildes Peeling. Genauer gesagt, hilft es der Haut beim natürlichen Verhornungsprozess. Abgestorbene Hautzellen lösen sich besser von der Haut. Der Nebeneffekt: Die Poren verstopfen weniger, so wird die Entstehung von Mitessern vorgebeugt.

PIGMENTFLECKEN: Azelainsäure kann die Bildung von Melanin verringern. Dies führt zu einem langsamen Verblassen von Pigmentflecken bzw. Pickelmalen.

GERÖTETE HAUT & ENTZÜNDUNGEN: Azelainsäure kann sowohl Rötungen wie beispielsweise bei Rosazea nachhaltig verringern, als auch gegen Entzündungen helfen. Akute Pickel und Pusteln sind kleine Entzündungen unserer Haut, die durch Azelainsäure schneller heilen können.

HAUTALTERUNG: Ähnlich wie Vitamine und deren Derivate hat Azelainsäure eine antioxidative Wirkung und kann schädliche Umwelteinflüsse für unsere Haut reduzieren und hat so einen positiven Effekt im Anti Aging Bereich!

Azelainsäure in Cremes und Co.: Tipps zur Anwendung
Azalinsäure kann als Creme, Serum, Cleanser oder Maske zum Einsatz kommen, dabei gilt es, einige Kleinigkeiten zu beachten. Durch den leichten Peeling Effekt kann eine Kombination aus Azelainsäure am Abend und ein UV-Schutz am Morgen eine sichere Variante der Anwendung sein. Die Haut kann etwas empfindlicher auf UV-Strahlen reagieren. Wie häufig bei dieser Art hocheffektiver Inhaltsstoffe kann es ebenfalls Sinn machen, sich langsam heranzutasten. Azelainsäure Cremes können zum Beispiel zunächst 2 Mal die Woche in die Routine eingebaut werden. Auch gegen eine tägliche Anwendung spricht nichts, die Haut kann sich aber so erst einmal gewöhnen. Übrigens: Es gibt kaum Kenntnisse zu allergischen Reaktionen nach der Anwendung von Azelainsäure, sie ist als kosmetischer Wirkstoff sehr gut verträglich. Bei einer stark entzündeten Haut, schweren Formen von Akne oder Rosazea sollte allerdings eine ärztlich begleitete Behandlung erfolgen.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Bei welchen Hautproblemen hilft Azelainsäure in Cremes, Seren und Co.?

Azelainsäure in freiverkäuflichen Beauty Produkten kann effektiv gegen leichte Formen von Akne, unreine Haut, Pigmentflecken und Rötungen helfen.

Hilft Azelainsäure Creme gegen Akne?

Hier muss unterschieden werden. Azelainsäure in einer hohen Konzentration wird als verschreibungspflichtiges Medikament gegen Akne eingesetzt. Bei starker Akne sollte also eine ärztliche Behandlung erfolgen. Azelainsäure Creme als freiverkäufliches Produkt enthält eine geringere Konzentration, die aber gegen schwache Formen von Akne und unreine Haut helfen kann.

Wie wirkt Azelainsäure Creme gegen Akne?

Einerseits wirkt sie gegen akneverursachende Bakterien, andererseits hilft sie der Haut gegen akute Entzündungen.