30 Tage kostenfreie Rücksendung

Menü

  • Mode
  • Kosmetik
  • Schmuck & Uhren
  • Haus & Wohnen
  • Kochen
  • Gesund & Vital
  • Münzen
  • Angebote
  • Live TV

AHA und BHA: Welches chemische Peeling ist richtig für meine Haut?

Alphahydroxysäuren, Betahydroxysäure, Glykolsäure, Salicylsäure – ehrlich gesagt hören sich diese Begriffe nicht nach strahlend-schöner Haut, sondern nach Reagenzgläsern an. Aber! AHA- und BHA-Peelings können unsere Haut den Glow bringen, von dem wir alle träumen. Es lohnt sich, sie in unsere Skincare Routine mit einzubauen. Es handelt sich bei beiden Arten um chemische Peelings, um Fruchtsäure Peelings genauer gesagt. Wir erklären die Unterschiede und geben Tipps zur richtigen Anwendung.

Was sind chemische Peelings?

Regelmäßige Peelings sind deshalb so wichtig, da sie abgestorbene Hautzellen von unserer Hautoberfläche entfernen.  Dies ist eigentlich ein ganz natürlicher Prozess, einige Faktoren wie die Hautalterung oder sonnenbedingte Einflüsse verlangsamen ihn allerdings im Laufe der Zeit.

Vielen bekannt sind mechanische Peelings, sie beinhalten kleine Schleifpartikel, die durch Reibung bei der Anwendung abgestorbene Hautzellen auf unserer Haut regelrecht abschleifen. Nachteil dieser Methode: Sie ist häufig zu grob, die Haut kann winzige Verletzungen davontragen.

Chemische Peelings können eine sehr gute Alternative sein. Auch wenn sich der Begriff „Säuren“ zunächst „reizend“ anhört, sind sie sogar besonders gut verträglich.  Es gilt nur einige Punkte zu beachten. Die Wirkweise chemischer Peelings funktioniert so: Sie lösen die bestehende Verbindung zwischen den Hautzellen auf. Die Hautschüppchen lösen sich, die neue, frische Haut wird freigelegt, unser Teint kann strahlen. Als besonders effektiv und durch viele Studien belegt sind Peelings mit AHAs, Alphahydroxysäuren und/ oder BHA, also Betahydroxysäuren, die wir in diesem Artikel näher vorstellen. Übrigens: Auch Enzympeelings sind eine effektive Methode, wir haben die wichtigsten Infos dazu hier.

Wo liegt der Unterschied zwischen AHA und BHA Peeling?

Beide Säuren lösen als chemisches Peeling die Verbindung zwischen den Hautzellen, sie haften so nicht mehr an der Oberfläche und lösen sich. Während die AHAs, als wasserlösliche Säuren die oberste Hautschicht peelen, dringt BHA tiefer in die Haut. Als fettlösliche Säure wirkt sie dort vornehmlich gegen Unreinheiten.

AHA = Alpha-Hydroxysäuren

Es gibt verschiedene Arten der Alpha-Hydroxysäuren, Glykolsäure und Milchsäure gelten als die effektivsten. Glykolsäure stammt aus dem Zuckerrohr. Durch die kleinen Moleküle kann Glykolsäure tief in die Zellebene vordringen. Die Haut wird besser durchfeuchtet, wirkt fester und auch das Erscheinungsbild von Sonnenschäden wird gemildert. Die Moleküle der Milchsäure sind etwas größer, perfekt um an der Oberfläche unserer Haut zu wirken. Daher kann eine Kombination beider AHA-Säuren sinnvoll sein.

Bei trockener Haut können Peelings das Problem verschlimmern, es kann zusätzlich zur Reizung der Haut kommen. Dennoch ist es wichtig, abgestorbene Hautzellen zu entfernen. AHA-Peelings sind für Menschen, die zu einer trockenen Haut neigen, eine gute Wahl, denn sie wirken effektiv direkt an der Hautoberfläche. Die Vorteile: Anti-Aging-Effekte, stark gegen sonnenbedingte Hautschäden und Pigmentflecken.

BHA = Beta-Hydroxysäure

Beta-Hydroxysäure ist auch bekannt als Salicylsäure. BHA wirkt hautberuhigend und entzündungshemmend. Die BHA-Exfoliants, wie sie auch genannt werden, sind fettlöslich. Sie sind deshalb die richtige Wahl, um bei einer unreinen Haut, die zu verstopften Poren, Mitessern und Pickeln neigt, zu helfen. Das Peeling zieht den Talg regelrecht an. Ein BHA-Peeling ist für Menschen mit einer empfindlichen Haut, mit Mischhaut oder fettiger Haut sehr gut geeignet.

9 wichtige Tipps zur Anwendung von AHA und BHA

1. Der richtige pH Wert: BHA Peelings sollten einen pH-Wert von 3,3 haben, der Wert bei AHA-Säuren bei ungefähr 3,8 liegen.

2. Die richtige Kombination: An den Tagen, an denen ein chemisches Peeling Teil der Beauty Routine ist, sollte auf Inhaltsstoffe, wie Retinol und Vitamin C (in höherer Konzentration) besser verzichtet werden.

3. Häufigkeit: Je nach Hautbeschaffenheit und Verträglichkeit sollte ein chemisches Peeling zu Hause zwischen 1 – 3 Mal pro Woche angewendet werden.

4. Sonnenschutz: Nach einem chemischen Peeling ist die Haut lichtempfindlicher. Denn auch abgestorbene Hautzellen, die auf unserer Haut haften, haben einen geringen LSF, der durch ein Peeling schlicht wegfällt. Ein Sonnenschutzprodukt ist daher im Anschluss (....und eigentlich sowieso täglich) unverzichtbar.

5. After Cleansing: AHA und BHA Peelings sollten auf der gereinigten Haut aufgetragen werden.

6. Vorsicht: Chemische Peelings sollten nicht in Berührung mit verletzter Haut kommen.

7. Nicht abwaschen: Chemische Peelings werden in den aller meisten Fällen nicht abgewaschen, sondern sind Teil der Routine. Nach kurzer Einwirkzeit kann eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden.

8. Langsam starten: Chemische Peelings können die Haut reizen. Es gilt, sich langsam in der Konzentration und in der Häufigkeit heranzutasten.

9. Schon gewusst? Es gibt auch Peeling-Produkte, die ganz gezielt BHA und AHA kombinieren, um auch mit anderen Inhaltsstoffen gemeinsam starke Ergebnisse im Bereich Glow und Anti Aging zu erreichen.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was können AHA und BHA Peelings bewirken?

Kleine Fältchen reduzieren, die Haut festigen und glätten und sie zum Strahlen bringen. BHA Peelings können zusätzlich für eine reinere Haut sorgen.

Was sollte bei der Anwendung von AHA und BHA beachtet werden?

Am besten langsam starten. Eine passende Anwendung kann sich mit der Häufigkeit und der Konzentration des Peelings justieren lassen. Zudem sollte der Haut auch etwas Zeit gegeben werden, um herauszufinden ob ein Produkt passt und die gewünschten Effekte erzielt werden. Regelmäßig gepeelte Haut, sollte mit einem LSF geschützt werden.

Was ist stärker, BHA oder AHA?

BHA Peelings sind verträglicher für eine empfindliche Haut.

Für wen ist ein BHA Peeling geeignet?

Wer unreine Haut hat, die zu Pickeln, Mitessern, Akne und vergrößerten Poren neigt, sollte ein BHA Produkt wählen. Für Menschen mit einer empfindlichen Haut, ist ein solches Peeling ebenfalls passend.

Für welchen Hauttyp ist ein AHA-Peeling geeignet?

AHA-Peelings ist für Menschen mit normaler bis trockener Haut eine gute und wirkungsvolle Wahl.