30 Tage kostenfreie Rücksendung

Menü

  • Mode
  • Kosmetik
  • Schmuck & Uhren
  • Haus & Wohnen
  • Kochen
  • Gesund & Vital
  • Münzen
  • Angebote
  • Live TV

Tipps für weiße Zähne

Unser Lächeln wird oft als unsere Visitenkarten bezeichnet. Weiße Zähne wirken schließlich nicht nur gesund, sondern auch sehr attraktiv und gepflegt. Doch weiße Zähne zu behalten, ist oft gar nicht so leicht. Lebensmittel, Getränke und Nikotin können für Verfärbungen sorgen. Außerdem wird mit der Zeit unser weißer Zahnschmelz dünner. Wer nicht auf teure Bleachings zurückgreifen will, sollte unsere 4 Hausmittel ausprobieren. Aber Achtung: Nicht jedes Hausmittel, dass für weißere Zähne sorgt, ist auch zu empfehlen. Backpulver sorgt zum Beispiel für einen Sofort-Effekt, raut aber die Oberfläche der Zähne auf, sodass sich schneller neue Verfärbungen bilden. Generell gilt: Wer hartnäckige Verfärbungen hat, sollte sich beim Zahnarzt beraten lassen.

Die Basis: Eine gründliche Mundhygiene

Eigentlich sind diese Basics bekannt, sie täglich zu beachten, macht den allerdings wirklich Unterschied. Es gilt also zwei Mal täglich unsere Zähne gründlich zu putzen. Außerdem einmal am Tag die Zwischenräume unserer Zähne mit Zahnseide reinigen. Je nach Vorliebe und Zahn-Beschaffenheit sind auch Interdentalbürsten dafür geeignet. Mit diesen kleinen biegsamen Miniatur-Bürsten lässt es sich besonders gut zwischen den Backenzähnen reinigen.

4 Hausmittel für weiße Zähne

1. Gelber Farbstoff, weiße Zähne - Hausmittel Kurkuma:
Kurkuma, die intensiv gelbe Pflanze, ist den meisten als Gewürz in Pulverform bekannt. Besonders in der indischen Küche wird die Heilpflanze häufig verwendet. Kurkuma verfärbt so ziemlich alles sofort gelb, außer unserer Zähne. Auf die hat es einen aufhellenden Effekt, wirkt zudem entzündungshemmend. Zur Anwendung einfach aus Wasser und Kurkuma Pulver eine Paste herstellen und damit die Zähne putzen. Achtung: Die Zahnbürste verfärbt sich unwiderruflich gelb. Im Anschluss die Zähne mit einer normalen Zahnpasta wie gewohnt putzen.

2. Vorsicht bei diesen Lebensmitteln und Getränken:
Auf der Liste von Lebensmitteln und Getränken, die für Zahnverfärbungen und dunkle Schatten sorgen können, stehen Kaffee, Rotwein und Tee an erster Stelle. Säfte und Obst können sich außerdem negativ auf unser Zahnweiß auswirken. Erdbeeren hingegen wirken aufhellend. Unsere einfachen Tipps: Fruchtsäfte und Smoothies mit einem Strohhalm trinken und nicht zu lange im Mund behalten. Nach dem Verzehr von verfärbenden Getränken und Speisen immer direkt ein Glas Wasser trinken. So wird der Mund ausgespült und die färbenden Substanzen größtenteils entfernt, noch bevor sie Schaden anrichten. Auch ein Kaugummi im Anschluss kann das Problem verringern.

3. Ölziehkur - Öl ziehen für weiße Zähne:
Die ayurvedische Tradition hält viele Routinen bereit, die sich in unserem Alltag als sehr hilfreich darstellen. Besonders beliebt ist das Ölziehen, schließlich verspricht diese Prozedur unter anderem, weißere Zähne. Beim täglichen Ölziehen soll vorrangig der Körper entgiftet werden. Bei der Mundhygiene hilft es neben dem natürlichen Bleaching gegen Entzündungen des Zahnfleischs und gegen Mundgeruch. Die Bakterien werden gebunden und anschließen ausgespuckt. Es heißt, der Körper scheidet über Nacht Giftstoffe aus, die sich im Mund sammeln. Daher wird empfohlen, direkt nach dem Aufwachen nicht zu schlucken, sondern mit der Ölziehkur in den Tag zu starten. Ein Teelöffel eines dafür ausgelegten Öls in den Mund geben und es dort ständig hin und her bewegen. Der Speichelfluss wird angeregt, die Bakterien werden gebunden. Nach 5 – 10 Minuten das Öl in ein Taschentuch spucken und wegwerfen (sonst gibt es Probleme mit dem Abfluss). Auch bei Migräne soll das Ritual aus der indischen Heilkunst wohltuend wirken. Achtung: Die Mundspülung mit Öl kann zunächst gewöhnungsbedürftig sein, schon nach einigen Tagen merkt man, wie gut es tut.

4. Fake it - Roter Lippenstift:
Roter Lippenstift ist ein Make-up Klassiker. Wer einen bläulichen Rotton wählt, kann optisch ein wenig schummeln. Die Zähne wirken direkt weißer. Gleiches gilt für Pinktöne. Im Gegensatz würde ein Orange-Ton für einen Gelbstich sorgen.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema weiße Zähne

Welche Lebensmittel sorgen für Verfärbungen?

Kaffee, Tee und Rotwein sind Hauptauslöser für gelblich-verfärbte Zähne. Aber auch Smoothies, Säfte und bestimmte Obstsorten können sich negativ auswirken. Generell nimmt unser Zahnschmelz im Laufe der Jahre ab, wird dünner. Dadurch wirken die Zähne von Natur aus dunkler.

Welche Hausmittel sorgen für weißere Zähne?

Am wirksamsten für weiße Zähne ist eine sehr gründliche Zahnhygiene. Dazu gehört es, zwei Mal am Tag die Zähne zu putzen und einmal am Tag die Zwischenräume mit Zahnseide zu säubern. Eine Zahnpasta aus Wasser und Kurkuma Pulver oder ein tägliches Ölzieh-Ritual kann ebenfalls helfen.

Wie wirken meine Zähne weißer?

Roter Lippenstift mit einem bläulichen Unterton lässt die Zähne direkt weißer wirken. Dieser optische Trick funktioniert auch mit Pink. Orangetöne lassen die Zähne hingegen eher gelblich wirken.