Sicher bestellen

Gebührenfreie Hotline 0800 29 888 88

30 Tage kostenfreie Rücksendung

Tagesaktuelle Angebote

    Menü

    • Mode
    • Kosmetik
    • Schmuck & Uhren
    • Haus & Wohnen
    • Kochen
    • Gesund & Vital
    • Münzen
    • Angebote
    • Weihnachten
    • Live TV
    german flag icon

    Willkommen bei HSE

    Sie befinden sich auf der deutschen Seite von HSE. Für Lieferungen in Ihre Region wechseln Sie bitte die Landeseinstellung:


    Old browser

    Ihr Browser ist veraltet – Shop‑Funktionen evtl. eingeschränkt

    Sie verwenden noch den Internet Explorer.
    Die Verwendung wird von Microsoft nicht mehr empfohlen.
    Sie verwenden eine ältere, unsichere Version des Safari Browsers.
    Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.

    Bitte benutzen Sie deshalb einen aktuellen Browser, wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari oder Microsoft Edge - für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und Komfort in unserem Online-Shop.
    Alternativ können Sie jederzeit telefonisch bestellen, unter 0800 29 888 88 (gebührenfrei).

    Ratgeber-Übersicht > Beautyratgeber-Übersicht

    Ihren Hauttyp bestimmen und optimal pflegen

    Um die optimale Skincare zusammenzustellen, ist es unabdingbar die eigene Haut zu kennen. Empfindliche Haut, trockene Haut, fettige Haut, normale Haut oder Mischhaut – den persönlichen Hauttyp zu bestimmen ist dabei ein erster wichtiger Schritt. Wir haben die verschiedenen Hauttypen kurz und übersichtlich beschrieben. Im Zweifel ist natürlich ein Besuch beim Dermatologen ratsam. Besonders bei einer gereizten Haut, einer sehr trockenen Haut oder wenn wir nicht sicher sind, ob die Haut nur empfindlich ist oder sogar eine Krankheit wie Neurodermitis oder Rosazea vorliegt.

    Welcher Hauttyp bin ich?

    Unser Hauttyp ist meist genetisch bedingt und weist bestimmte Eigenschaften auf. Wer wissen möchte, welcher Hauttyp er ist, sollte zunächst die Talgproduktion genauer unter die Lupe nehmen. Je nachdem, ob die Talgdrüsen normal, übermäßig oder eher träge arbeiten, unterscheidet sich die Haut in Aussehen und Pflege. Es gibt vier klassische Hauttypen: normale Haut, fettige oder ölige Haut, trockene Haut und Mischhaut. Vorteil: Wenn wir wissen, welcher Hauttyp wir sind, können wir gezielt auf die Bedürfnisse unserer Haut eingehen und ihr genau die Pflege zukommen lassen, die sie braucht.

    Trockene Haut erkennen Symptome, Ursachen und Pflegetipps im Überblick

    Bei trockener Haut sind sowohl der Fett- als auch der Feuchtigkeitsgehalt zu niedrig. Die Symptome resultieren aus einer gestörten Hautschutzbarriere, die normalerweise dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit in unserer Haut gespeichert wird. Die Ursachen können unterschiedlich sein: Psychischer Stress oder klimatische Faktoren haben zum Beispiel oft einen Einfluss auf den Zustand unserer Haut.

    Symptome bei trockener Haut

    • Trockene Haut wirkt fahl und müde.
    • Der Hautzustand ist rau und spröde.
    • Die Haut spannt und neigt zu Trockenheitsfältchen.

    Pflegetipps für trockene Haut

    • Viel Trinken und gesunde Fette über die Nahrung aufnehmen.
    • Mechanische Peelings sind nicht gut geeignet, ein AHA-Peeling ist hingegen effektiv und verträgt sich gut mit trockener Haut.
    • Bei der Reinigung auf milde Produkte achten. Am Morgen reicht es, das Gesicht mit lauwarmem Wasser zu reinigen
    Hyaluron ist sehr gut verträglich und durchfeuchtet die Haut optimal. Nach einem Serum mit Hyaluron empfiehlt es sich, auf eine Creme zu setzten, die die Haut mit Fetten versorgt. Ceramide können zusätzlich als Inhaltsstoff dabei helfen, die Hautbarriere zu reparieren.

    Mehr zum Thema trockene Haut.

    Fettige Haut erkennen Symptome, Ursachen und Pflegetipps im Überblick

    Fettige Haut bildet zu viel natürlichen Talg. Die Poren weiten sich und verstopfen, Mitesser und Pickel entstehen als kleine Entzündungen. Häufig sind eine hormonelle Disbalance, Stress oder eine ungesunde Ernährung die Auslöser.

    Symptome und Merkmale fettiger Haut
    • vergrößerte Poren
    • glänzender Teint
    • Pickel und Mitesser besonders im Stirn-, Nasen- und Kinnbereich

    Die richtige Pflege für fettige Haut
    • gründliche tägliche Reinigung, um überschüssigen Talg zu entfernen. Besonders gut geeignet: Ein Double Cleansing
    • als Peeling eignet sich BHA-Säure bzw. Salicylsäure für fettige Haut besonders gut, dank beruhigender und entzündungshemmender Wirkung, ein anschließendes Gesichtswasser kann zusätzlich klären
    • für fettige Haut eignen sich leichte Gel-Texturen zum Reinigen und Pflegen

    Mehr zum Thema fettige Haut.

    Mischhaut erkennen und passende Pflegetipps

    Mischhaut ist in manchen Partien eher fettig, glänzend und großporig. Besonders im Bereich der sogenannten T-Zone von Stirn, Nase und Kinn. An den Wangen und rund um die Augen ist die Haut eher trocken und spannt.

    Die richtige Pflege für Mischhaut
    • Bei der Pflege von Mischhaut empfiehlt es sich, sich an die Pflegetipps für trockene und für fettige Haut zu halten, je nach dem, welche Veranlagung stärker ausgeprägt ist
    • Milde Texturen eigenen sich für fettige und trockene Partien
    • Inhaltsstoffe wie Hyaluron ist für beide Hauttypen geeignet, genauso wie ein regelmäßiges AHA-Peeling
    • Sind die unterschiedlichen Hautzustände stark ausgeprägt, lohnt es sich, sie partiell zu pflegen

    Mehr zum Thema Mischhaut

    So lässt sich normale Haut erkennen und pflegen

    Über diesen Hauttyp dürfen wir uns durchaus freuen. Die Haut wirkt feinporig, der Teint ist rein. Die Haut ist gut durchfeuchtet, gleichzeitig ist die natürliche Talgproduktion ausgeglichen. Dank einer intakten Hautschutzbarriere kann die Feuchtigkeit von der Haut gehalten werden, äußere Faktoren wie eine Belastung durch Umwelteinflüsse oder das Eindringen Bakterien werden erfolgreich abgewehrt.

    Die richtige Pflege für normale Haut
    • Die Pflegeroutine bei normaler Haut kann eher simpel ausfallen, reinigen, pflegen und vor der Sonne schützen – so lautet die einfache Formel
    • Wöchentliche Peelings können das Risiko sporadisch auftretender Unreinheiten verhindern und sorgen für Extra Glow
    • Simple, leichte Texturen helfen dabei, die Haut in Balance zu halten und nicht zu überpflegen

    Mehr zum Thema Normale Haut

    Empfindliche Haut erkennen Symptome, Ursachen und Pflegetipps im Überblick

    Kontaktallergien oder psychischer Stress sind mögliche Ansätze, die Störung der Hautschutzbarriere zu erklären, die dann wiederum zu den Symptomen empfindlicher Haut führen können.

    Symptome und Merkmale empfindlicher Haut
    • raue, spröde und rissige Stellen
    • partiell zeigt sich die Haut gerötet und besonders gereizt, Juckreiz kann auftreten
    • durch die gestörte Hautschutzbarriere reagiert die Haut sehr sensibel auf klimatische Veränderungen wie Hitze oder Kälte
    • Neue Beautyprodukte lösen häufig direkte Hautreaktionen aus
    Tipp: Die Symptome empfindlicher Haut ähneln oft Ekzemen, die durch Hautkrankheiten verursacht werden. Ein ärztlicher Rat sollte deshalb einer Selbstdiagnose vorgezogen werden.

    Die richtige Pflege für empfindliche Haut
    • Produkte mit wenigen Inhaltsstoffen verwenden
    • Beautyprodukte vorher an kleinen Partien am Körper testen
    • Vorsicht auch bei Naturkosmetik, viele pflanzliche Stoffe können Allergien auslösen, ätherische Öle sind häufig „zu viel“ für eine empfindliche Haut

    Mehr zum Thema empfindliche Haut

    Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Hauttypen bestimmen

    Wie erkenne ich meinen Hauttyp?

    Es gibt Menschen mit einer normalen, eher problemlosen Haut. Eine empfindliche Haut wirkt schnell gereizt und reagiert sensibel auf Veränderungen. Eine trockene Haut spannt, wirkt schuppig und kann schlecht Feuchtigkeit speichern. Bei einer fettigen Haut wird zu viel Talg produziert, es kommt zu Unreinheiten, Mitessern und Pickeln. Eine Mischhaut weist sowohl zu fettige, als auch zu trockene Stellen auf. Eine detaillierte Übersicht gibt alle Details des jeweiligen Hauttyps, so lässt sich der eigene meist schnell bestimmten.

    Wer bestimmt den Hauttyp, wenn eine Selbstanalyse nicht eindeutig ist?

    Eine Hautbildanalyse beim Dermatologen oder einer Kosmetikerin ist auf jeden Fall ratsam, wenn die eigene Analyse nicht eindeutig ist. Bei einer akuten Empfindlichkeit oder Hautproblemen, die auf eine Hautkrankheit deuten, sollte sowieso ein Arzt kontaktiert werden.