Sicher bestellen

Gebührenfreie Hotline 0800 29 888 88

30 Tage kostenfreie Rücksendung

Tagesaktuelle Angebote

    Menü

    • Mode
    • Kosmetik
    • Schmuck & Uhren
    • Haus & Wohnen
    • Kochen
    • Gesund & Vital
    • Münzen
    • Angebote
    • Weihnachten
    • Live TV
    german flag icon

    Willkommen bei HSE

    Sie befinden sich auf der deutschen Seite von HSE. Für Lieferungen in Ihre Region wechseln Sie bitte die Landeseinstellung:


    Old browser

    Ihr Browser ist veraltet – Shop‑Funktionen evtl. eingeschränkt

    Sie verwenden noch den Internet Explorer.
    Die Verwendung wird von Microsoft nicht mehr empfohlen.
    Sie verwenden eine ältere, unsichere Version des Safari Browsers.
    Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.

    Bitte benutzen Sie deshalb einen aktuellen Browser, wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari oder Microsoft Edge - für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und Komfort in unserem Online-Shop.
    Alternativ können Sie jederzeit telefonisch bestellen, unter 0800 29 888 88 (gebührenfrei).

    Ratgeber-Übersicht > Beautyratgeber-Übersicht

    Adaptogene in der Hautpflege: Stresskiller für die Haut?

    Der Begriff Adaptogene wirkt zunächst nicht besonders gefällig für ein besonderes Beauty Thema. Dabei wird die wissenschaftlich bewiesene Wirkweise direkt im Begriff verständlich: Es geht um die Fähigkeit, sich anzupassen, zu adaptieren. Adaptogene fassen als Oberbegriff Aktivstoffe aus Wurzeln, verschiedenen Beeren, aber Kräutern und einzelnen Pilzsorten zusammen. All diese pflanzlichen Stoffe können uns helfen, uns an Stress Situationen anzupassen. Erstmals verwendet wurde der Begriff im Jahre 1947 von einem russischen Wissenschaftler. Nicolai Vasilevich Lazarev stellte einen Zusammenhang zwischen den Wirkweisen der einzelnen Pflanzen fest. Dabei werden viele schon seit Jahrhunderten in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet und auch die ayurvedische Lehre vertraut auf deren Wirkung. Adaptogene sollen neben ihrem stressregulierenden Effekt sich außerdem positiv auf unsere Haut auswirken. Wir haben die wichtigsten Facts zu Adaptogenen in der Hautpflege zusammen gefasst.

    Ginseng, Rosenwurzel und Co.: Diese Pflanzen wirken adaptogen

    Zu den Adaptogenen gehören Pflanzen, die uns durchaus bekannt sind. Ginseng gilt seit jeher als heilend. Besonders der koreanische Ginseng soll traditionell als Anti-Stress Pflanze wirken und dazu unsere Leistungsfähigkeit fördern. Rosenwurz senkt das Stresshormon Cortisol und sorgt gleichzeitig für die Ausschüttung von Serotonin, das sogenannte Glückshormon. Die roten Schisandra Beeren sollen sogar Depressionen vorbeugen können und als kosmetischer Inhaltsstoff für eine strahlende Haut sorgen. Viele Pflanzen, die zu den Adaptogenen zählen können mit ihren Wirkweisen auch unsere Haut positiv beeinflussen.

    Adaptogene: Weniger Stress für unsere Haut

    Adaptogene können auf unseren Körper stressregulierend und ausbalancierend wirken. Genau diese Eigenschaften werden vermehrt auch in der Kosmetik genutzt, um unsere Haut zu unterstützen. Gerät sie in Stress, reagiert unsere Haut zum Beispiel mit kleinen Entzündungen. Die einzelnen Pflanzen haben spezielle und unterschiedliche Wirkungen, so soll sich Ginseng
    dank seiner beruhigenden Eigenschaften positiv auf Hautzustände auswirken, die für Rötungen oder Juckreiz sorgen, zusätzlich kann die Hautbarriere gestärkt werden. Rosenwurz soll die Haut zum Strahlen bringen und kann bei stressbedingten Hautzuständen ausgleichend wirken. Außerdem soll es die Bildung von Kollagen anregen, genauso wie das Öl, dass aus den Samen der Goji-Beeren gewonnen wird. Es wirkt stärkend auf unsere Hautbarriere, so kann sie Feuchtigkeit besser speichern. Auch der indischen Stachelbeere werden diese Eigenschaften zugesprochen.
    Die meisten Adaptogene wirken als Antioxidantien, diese können den chemischen Prozess einer Oxidation und somit die Zellschädigung verhindern, ein besonders wichtiger Aspekt zur Verlangsamung der natürlichen Hautalterung.

    Adaptogene richtig anwenden: Wichtige Tipps

    • Adaptogene werden, um unseren Organismus bei Stress zu unterstützen als Kapseln oder in Pulverform eingenommen. Es gibt sie aber auch als Tee.
    • Adaptogene wurden bisher hauptsächlich in Pulverform eingenommen und sollen von innen sich positiv auf unseren Organismus auswirken. Zunehmend werden Adaptogene in der Hautpflege auch als Inhaltsstoffe verwendet und direkt auf die Haut aufgetragen. Dabei gilt es, wie bei allen pflanzlichen Inhaltsstoffen sich langsam heranzutasten. So gut natürliche Stoffe wirken, es besteht immer eine kleine Gefahr, dass die Haut mit Reizungen oder Allergien reagiert.
    • Adaptogene können in der Kosmetik dauerhaft in die Routine eingebaut werden. Als Nahrungsergänzung empfiehlt es sich, zwischen Anwendungsphasen Pausen einzulegen. Achtung: Bis sich Adaptogene positiv auf den Körper auswirken, benötigt es eine Zeit von einigen Wochen bis Monaten.
    • Adaptogene in Pulverform lassen sich auch ins Joghurt oder in Smoothies einrühren.

    Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Adaptogene

    Was sind Adaptogene?

    Adaptogene sind Stoffe, die in bestimmten Pflanzen, Beeren, Wurzeln oder Kräutern vorkommen.

    Welche Pflanzen wirken adaptogen?

    Kräuter, Pilze, Wurzeln und Beeren – es gibt viele verschiedene Pflanzen, die adaptogen wirken. Bekannte Adaptogene sind Ginseng, indische Stachelbeere, Rosenwurz, Macca oder auch Gojibeeren.

    Welche Vorteile haben Adaptogene?

    Adaptogen beinhaltet die Begrifflichkeit „adaptieren“, so haben adaptogene Planzenstoffe die Gemeinsamkeit, dass sie unserem Körper bei der Anpassung an belastende Stresssituationen helfen sollen.