Sicher bestellen

Gebührenfreie Hotline 0800 29 888 88

30 Tage kostenfreie Rücksendung

Tagesaktuelle Angebote

    Menü

    • Mode
    • Kosmetik
    • Schmuck & Uhren
    • Haus & Wohnen
    • Kochen
    • Gesund & Vital
    • Münzen
    • Angebote
    • Weihnachten
    • Live TV
    german flag icon

    Willkommen bei HSE

    Sie befinden sich auf der deutschen Seite von HSE. Für Lieferungen in Ihre Region wechseln Sie bitte die Landeseinstellung:


    Old browser

    Ihr Browser ist veraltet – Shop‑Funktionen evtl. eingeschränkt

    Sie verwenden noch den Internet Explorer.
    Die Verwendung wird von Microsoft nicht mehr empfohlen.
    Sie verwenden eine ältere, unsichere Version des Safari Browsers.
    Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen.

    Bitte benutzen Sie deshalb einen aktuellen Browser, wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari oder Microsoft Edge - für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und Komfort in unserem Online-Shop.
    Alternativ können Sie jederzeit telefonisch bestellen, unter 0800 29 888 88 (gebührenfrei).

    Ratgeber-Übersicht

    Trenchcoat stylen und kombinieren: So tragen Sie den Modeklassiker

    Ein absoluter Modeklassiker: Der Trenchcoat ist zeitlos, immer edel und stilvoll zu fast allen Anlässen. Er lässt sich vielseitig stylen und gibt jedem Outfit einen Hauch schlichte Eleganz. Wir beschreiben den Klassiker und geben Tipps zum Thema „Trenchcoat stylen“. Natürlich erscheinen immer wieder Neuinterpretationen, Modelle in A-Formen, verkürzte Jacken im Trenchcoat Stil oder doppelreihig-geknöpfte Kleider, die offensichtlich vom Mantelliebling inspiriert wurden. Wir widmen uns nun dem Klassiker, der eigentlich in jede gut sortierte Garderobe gehört, schließlich kommt er garantiert nie aus der Mode und ist eine Geheimwaffe an „ich habe Nichts zum Anziehen“-Tagen.

    Die Geschichte: Vom praktischen Mantel fürs Militär zur Modeikone

    Das klassische Trenchcoat Material nennt sich Gabardine. Die besonders dichte Webart macht die Twill-Qualität einerseits widerstandsfähig und gleichzeitig wasserabweisend, andererseits bleiben die hervorragenden Trageeigenschaften der Baumwolle bestehen. So ist ein Trenchcoat sehr atmungsaktiv, perfekt, um ihn viele Stunden zu tragen. Erfunden wurde dieses smarte, hoch-funktionelle Material und somit auch der Trenchcoat übrigens von Thomas Burberry. Zunächst wurde der Mantel als robuster Regenschutz vom Militär genutzt, genauer gesagt von der britischen Armee. Die doppelreihige Knöpfung, der Gürtel, die Schlaufen an den Schultern zum Tragen der Abzeichen – all diese Merkmale zeichnen den Trenchcoat aus und zeigen seinen Ursprung als Teil der Uniform. Nach dem Ersten Weltkrieg war es die Filmbranche, die den Mantel als Fashion Piece salonfähig machte. Ingrid Bergmann trug den Trench in „Casablanca“ und Audrey Hepburn in „Breakfast at Tiffany’s“ – von der Leinwand aus eroberte er schon bald die Laufstege und dann schließlich viele Kleiderschränke. Übrigens: „Trench“ heißt übersetzt Schützengraben.

    Die Definition: So sieht der klassische Trenchcoat aus

    Doppelreihige Knopfleiste: Viele Uniformen werden durch eine doppelte Knopfleiste geschlossen. Beim Trenchcoat werden klassischerweise hochwertige Knöpfe aus braunem Horn verwendet.

    Taillengürtel: Der Gürtel in der Körpermitte trägt meist eine Schnalle in D-Form, wie viele militärische Uniform-Jacken. Diese Optik wiederholt sich an den kleinen Bändern am Ärmelende. Lässig sieht er aus, wenn er einfach zum Verschließen des Mantels gebunden wird. Im Rücken geknotet stört der Gürtel nicht, wenn der Trench offen getragen wird.

    Schulterriegel: Auch die typischen Schulterriegel sind ein Relikt aus der Nutzung des Mantels innerhalb des militärischen Kontextes. Hier wurden Abzeichen angebracht, der Rucksack zusätzlich befestigt und ein Fernglas oder eine Wasserflasche angehangen.

    Koller: Der Koller ist ein Merkmal, welches besonders charakteristisch ist für ein klassisches Trenchcoat-Modell. Der Begriff bezeichnet die einseitige, doppelte Lage im Bereich der Brust. Diese Verstärkung wurde eingesetzt, da die Nutzung des Gewehres an dieser Stelle den Stoff stark beansprucht.

    Styling Tipps: So lässt sich ein Trenchcoat stylen und kombinieren

    Klassisch in Beige: Es gibt ihn immer wieder in Trendfarben, Pastelltönen und auch in Farbklassikern wie Dunkelblau und Schwarz, aber: ein Trenchcoat in Beige ist die zeitloseste Variante. Hier lohnt sich garantiert ein kleines Invest.

    Offen getragen: Einen Trenchcoat zugeknöpft zu tragen, lässt ihn schnell bieder aussehen. Einzige Ausnahme: Er wird zu einem reinen Outdoor Event angezogen und soll eigentlich wie ein Kleid wirken. Ansonsten lieber offen tragen und den Gürtel im Rücken binden. Geschlossen wird er auch einfach mit dem Gürtel nach vorne locker gebunden. So sieht es unangestrengt, cool und nie spießig aus.

    Preppy Look: Ein Preppy Look erinnert an den Look der Popper aus den 80er-Jahre und wird heute gerne mit einem Augenzwinkern gestylt. Ein Trenchcoat passt perfekt – Poloshirt, Straight-Fit Jeans und Loafer dazu und fertig ist ein angesagter Freizeitlook.

    Trenchcoat businesstauglich stylen? Nichts leichter als das: Ein klassischer Trenchcoat lässt sich zum Hosenanzug, zum Etuikleid, zur Kombination aus Businesshose und weißer Bluse kombinieren.

    Upgrade für jeden Look: Ein Trenchcoat ist ein hochwertiges Essential, dass sich zu fast allen Looks stylen lässt und immer für ein edles Upgrade sorgt. Shirt, Jeans und Sneaker oder eine Loungewear-Kombination aus Strick – ein Trenchcoat drüber und schon wirkt das Outfit angezogener.

    Häufig gestellte Fragen und Antworten

    Ist ein Trenchcoat noch modern?

    Ja! Ein Trenchcoat ist eines der zeitlosesten Modeklassiker, der seit Jahrzehnten nicht aus der Mode gekommen ist und voraussichtlich auch nie unmodern wirkt. Allerdings gilt dies vornehmlich für klassische Modelle.

    Trenchcoat, wie kombinieren?

    Ein klassischer Trenchcoat ist ein Essential, was sich unheimlich vielseitig stylen lässt. Außer zur Ballrobe passt der Mantelklassiker eigentlich immer – zum Businessoutfit, zum Freizeitlook mit Sneakern, sogar sehr legerer Loungewear macht er im Alltag tragbar. Ein Trenchcoat gibt einem noch so lässigen Outfit immer ein edles Upgrade.

    Wie soll ein Trenchcoat sitzen?

    Bei einem Trenchcoat mit fließenden, leicht überschnittenen Schultern ist der richtige Fit an dieser Partie nicht so wichtig wie bei einem klassischen Modell. Einen Trenchcoat eher zu groß als zu klein kaufen, durch das Binden des Taillengürtels lässt sich auch ein lockerer Sitz auf Figur bringen.