30 Tage kostenfreie Rücksendung

Menü

  • Mode
  • Kosmetik
  • Schmuck & Uhren
  • Haus & Wohnen
  • Kochen
  • Gesund & Vital
  • Münzen
  • Angebote
  • Live TV

Tipps für die Hand- und Nagelpflege

Sie gehören zu einem gepflegten Erscheinungsbild dazu und gelten als Visitenkarte: unsere Hände. Für eine gesunde Hand- und Nagelpflege müssen Sie allerdings nicht unbedingt einen Termin im Kosmetikstudio machen! Mit den richtigen Tipps und Anleitungen sind schöne Hände und Nägel ein Kinderspiel.

Handpflege für samtig weiche, gesunde Haut

Tipp 1: DIY Peeling

Setzen Sie auf ein regelmäßiges Handpflege-Peeling, zum Beispiel mit Honig und Zucker. Dafür drei Esslöffel Honig mit vier Esslöffeln Zucker in einer Schüssel vermengen und die Hände circa zehn Minuten damit einreiben. Anschließend mit warmem Wasser abwaschen. Der Zucker löst sanft abgestorbene Hautzellen, Honig hat einen glättenden und entzündungshemmenden Effekt. Am Schluss jede Hand sanft mit einer reichhaltigen Creme massieren, zum Beispiel mit einer speziellen Handpflege gegen trockene Hände.

Tipp 2: Handpflege im Winter anpassen

Sinken die Temperaturen und herrscht in Innenräumen trockene Heizungsluft, macht das unserer Haut zu schaffen. Greifen Sie im Winter also auf reichhaltigere Produkte zurück und cremen Sie die Hände ruhig öfter ein. Besonders in den kalten Monaten macht eine Handpflege über Nacht Sinn, die mit Baumwollhandschuhen optimal einwirkt. Das streichelzarte Ergebnis gibt es direkt am nächsten Morgen.

Tipp 3: Anti Aging für die Hände

Routinierte Handpflege ist auch im Alter ein Muss – und dafür gibt es eigene Produkte mit speziellen Wirkstoffen, die Hautpigmenten und Altersflecken vorbeugen, glättend wirken oder zum Beispiel einen Lichtschutzfaktor für tagsüber enthalten.

Tipp 4: Mehr Pflege für beanspruchte Haut

Handpflege nach einer Desinfektion? Unbedingt! Wer sich öfter die Hände desinfiziert beziehungsweise desinfizieren muss, sollte immer eine Handcreme dabei haben – und die Haut mit einem Produkt pflegen, das schnell einzieht.

Nagelpflege – natürlich schöne Nägel ohne Kosmetikstudio

Zu einer guten Handpflege gehört eine regelmäßige Nagelpflege – aber wie geht das richtig und von zu Hause? Wir haben das Nagelpflege DIY Einmaleins für Sie!

Tipp 1: Nagelpflege von innen

Ein gesundes Nagelwachstum können Sie zum Beispiel mit Biotin-Kapseln unterstützen. Bei regelmäßiger Einnahme sorgt das Vitamin, das vor allem die Keratinbildung unterstützt, für feste, schöne Nägel.

Tipp 2: Handbäder

Dafür benötigen Sie ein Schälchen mit warmem Wasser. Geben Sie drei bis vier Esslöffel Öl – zum Beispiel Kokos-oder Mandelöl aus der Naturkosmetik-Abteilung hinzu – und tauchen Sie Ihre Fingerspitzen etwa fünf Minuten ein. Gegen gelblich verfärbte Nägel hilft ein Bad mit Zitrone. Pressen Sie eine Frucht aus und mischen Sie den Saft im Verhältnis 1:1 mit heißem Wasser. Tauchen Sie die Fingerspitzen fünf bis zehn Minuten ein und waschen Sie danach alles gut ab. Übrigens: Zitronen wirken austrocknend – eine reichhaltige Pflege ist danach Pflicht.

Tipp 3: Nagelhaut richtig pflegen

Achten Sie bei der Nagelpflege auf die Nagelhaut: Diese darf niemals geschnitten werden. Besser: Nach dem Baden oder Duschen vorsichtig nach hinten schieben – so ist die Nagelhaut versorgt und wird nicht verletzt.

Tipp 4: Maniküre einbinden

Verbinden Sie Ihre Nagelpflege mit der Maniküre und feilen Sie Ihre Nägel vorsichtig, um sie zu kürzen oder in Form zu bringen. Am besten eignen sich Glasfeilen, da sie am schonendsten sind. Metallfeilen gehören in puncto Nagelpflege zwar für viele zur Routine, können jedoch besonders bei empfindlichen Nägeln zu Rissen führen. Sie fragen sich, wie oft eine gründliche Nagelpflege nötig ist? In der Regel reicht einmal die Woche aus. Bemerken Sie bei der Nagelpflege jedoch einen Nagelpilz, ist der Gang zum Arzt oder in die Apotheke ratsam.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zur Hand- und Nagelpflege

Was hilft gegen rissige Nägel?

Biotin-Kapseln können bei regelmäßiger Einnahme die Keratinbildung unterstützen und die Nägel von innen stärken. Anstelle herkömmlicher Metallfeilen, sollte bei der Maniküre mit einer Glasfeile gearbeitet werden, um Risse zu vermeiden.

Wie entfernt man die Nagelhaut am besten?

Die Nagelhaut sollte niemals abgeschnitten werden, sondern lediglich vorsichtig zurück geschoben. Am schonendsten gelingt dies nach einem pflegenden Handbad, die zarte Haut ist dann schön weich und lässt sich mit einem Holzstäbchen leicht nach hinten schieben, ohne verletzt zu werden.

Was hilft gegen beanspruchte Hände?

Für weiche Hände ist eine regelmäßige Pflege der Schlüssel. Regelmäßige Peelings und Handbäder haben ebenfalls einen positiven Effekt, um die Hände sanft und geschmeidig zu halten. Für ein intensives Pflegeprogramm lohnt es sich, eine Handcreme großzügig aufzutragen und über Nacht mit Baumwollhandschuhen einwirken zu lassen.